21.07.2019 | 1. Bundesliga Tübingen

Nach ein paar Wochenenden mit dem Fokus auf dem Training startete ich am Sonntag wieder in der 1. Triathlon Bundesliga in Tübingen. Das Schwimmen im Neckar wird mit einem Wasserstart begonnen. Ich versuchte die selbe Schwimmtaktik wie in Düsseldorf zu versuchen, da es dort ja ganz gut geklappt hatte.

So fand ich auch einen guten Wasserschatten und konnte mich an der Wende am Ende des großen Feldes halten. Was ich jedoch dann auf dem Rückweg gemacht habe, weiß ich nicht. Mir fehlte wohl etwas die Übersicht und ich merkte nicht, dass ich nicht mehr am Ende der großen Gruppe, sondern am Ende der letzten Gruppe war. Als ich das bemerkte, war es viel zu spät und ich verließ als 72. den Neckar.

Auf dem Rad konnte ich mit 2 anderen Athleten recht schnell auf 3 weitere Athleten vor uns auffahren und gemeinsam sammelten wir weitere 3 Athleten ein. Die Gruppen davor machten jedoch auch richtig Druck, sodass wir auf diese Zeit verloren.

Quelle: Triathlonverein Dresden/ Martin Schroschk

Am Ende der Radstrecke hatten wir etwa 2,5 Minuten Rückstand auf die große Spitzengruppe. Die etwas profilierte Laufstrecke liegt mir eigentlich nicht ganz so gut, aber ich habe dann einen Rhythmus gefunden und es fühlte sich ganz ok an. Durch den großen Rückstand nach vorne konnte ich leider nur eine Hand voll Athleten einsammeln und wurde am Ende 61.

Quelle: DTU/Jörg Schüler | Triathlonverein Dresden/ Martin Schroschk

Bei uns im Team lief es bei keinem wirklich gut und deshalb wurden wir leider letzter der Tageswertung. Damit war ich natürlich nicht zufrieden, aber nach der schlechten Ausgangsposition vom Schwimmen ging auch nicht mehr viel mehr. Als ich dann erfahren habe, dass ich doch die 17. Laufzeit hatte, ging es mir etwas besser. Wenigstens das kann ich noch ;-)

Dieses Ergebnis werde ich nicht auf mir sitzen lassen und zum Finale in Berlin nochmal eine Schippe drauflegen.

Bis dahin: Enjoy Triathlon.

52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen