19.04.2019 | Ostern in Bayern

In Garmisch angekommen, stach uns sofort die Olympia-Skischanze und der daneben befindende Abfahrtshang ins Auge.

An dem Skistadion vorbei, folgten wir einem landschaftlich schönen und gut befestigten Weg Richtung Partnachklamm - stets mit einem traumhaften Blick auf die von Schnee bedeckten Alpen! Wer hier noch nicht zu Fuß gehen möchte, kann sich auch von Pferdekutschen zur Klamm bringen lassen.

Aufgrund des sonnigen Wetters waren wir leider nicht alleine unterwegs und hatten eine kurze Wartezeit am Eingang der Partnachklamm. Der Eintritt für Erwachsene kostet derzeit 5€, die sich in unseren Augen wirklich sehr lohnen!

In der Klamm angekommen, wurde es dann doch sehr schnell frisch und wir waren froh Jacken und Pullover dabei zu haben. Immer mit dem tosenden Rauschen der Partnach im Ohr, beeindruckendem Lichtspiel im Kessel der Klamm und kleineren Tunneln, bahnten wir uns den Weg aufwärts.

Am Ende der Klamm angekommen, gibt es mehrere Möglichkeiten weiter zu laufen. Wir wählten den zwanzigminütigen Aufstieg zur Kaiserschmarrnalm, die leider noch nicht geöffnet hatte. Trotzdem ist es allemal lohnenswert hier hoch zu wandern. Auf einer Wiese machten wir ein kleines Picknick. Bei toller Aussicht, duftenden und bunten Blumenwiesen und von der Sonne gewärmt, konnten wir hier richtig gut zur Ruhe kommen.

Weiter ging unser Weg über die eiserne Brücke, die direkt über die Partnachklamm verläuft und schnell beim Blick nach unten ein Schwindelgefühl auslöst. Nach ca. 20 min kamen wir an der Partnachalm an. Hier konnten wir uns den leckeren Käsekuchen nicht entgehen lassen. Von hier aus besteht auch die Möglichkeit weiter Richtung Zugspitze zu wandern.

Wir entschieden uns jedoch für den Abstieg Richtung Klamm - die Zugspitze nehmen wir uns bestimmt ein anderes Mal vor ;-)

Der Weg verlief dann wie der Hinweg durch die Klamm, den schönen Wanderweg entlang in Richtung Skistadion zum Parkplatz.

Als kleinen Hinweis können wir Euch mitgeben, die Klamm am Vormittag oder Mittag zu besuchen, da das Sonnenlicht hier besonders schöne Farbenspiele zeigt. Festes Schuhwerk, warme Kleidung , ausreichend Verpflegung und bei Bedarf eine kleine Taschenlampe für die Tunnel sind von Vorteil.

Auf Bildern konnten wir sehen, dass die Klamm auch im Winter sehr beeindruckend aussieht!


Auf dem Rückweg überraschten uns unsere Freunde mit einem weiteren Highlight, was man unbedingt mal gesehen haben sollte. An der Talstation der Zugspitzbahn angekommen, erstreckt sich der wunderschön in verschiedensten Blautönen schimmernde Eibsee. Über einen märchenhaften Waldweg gelangt man zu einer kleinen Brücke auf der gegenüberliegende Seite, um das Bergpanorama in vollen Zügen genießen zu können.

Der Ausflug hat uns wieder einmal gezeigt, dass man nicht erst mehrere Stunden im Flugzeug verbringen muss, um solch beeindruckende Naturschauspiele zu sehen!


Bis zum nächsten Mal! Enjoy travelling!

108 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen